Ines Papert

Ines Papert (39) entführt in ihrem neuen Vortrag Neuland, mit dem sie ab Herbst 2013 auf Tour geht, die Zuschauer in die Welt ihrer Abenteuer. Dabei erzählt die Profibergsteigerin in einer hochwertig bebilderten Multimedia-Show von Klettererfolgen, Erstbegehungen, abenteuerlichen Reisen und tiefen Freundschaften. Fragen des Kletterstils werden dabei ebenso erörtert, wie die Sehnsucht nach Neuem.

Aufgehängt an aktuellen Unternehmungen der letzten Jahre erhält der Zuschauer eine emotionale Dokumentation über das Leben und die Abenteuer einer Frau, die im Klettern ihre Erfüllung und Bestimmung gefunden hat. Dabei erfährt man vor dem Hintergrund atemberaubender Fotos und Filmausschnitten, was die Alpinistin antreibt: eine unbändige Neugier darauf, Gewohntes hinter sich zu lassen, Neues zu entdecken, eigene Grenzen zu verschieben oder auch in anderen Sportarten, beispielsweise dem Gleitschirmfliegen, Erfüllung zu finden.

Nicht nur in den entlegensten Winkeln dieser Erde, auch in den heimischen Bergen sucht Ines Papert ständig nach neuen Herausforderungen. Ihr gelingt mit der „Schwarzen Madonna“ die Erstbegehung und später die erste freie Begehung der schwierigsten Route in der Südwestwand des Untersberg am Berchtesgadener Hochthron.

Regelmäßig zieht es Papert in den Wintermonaten zum Eisklettern nach Norwegen. 2012 reist sie gemeinsam mit einigen Freunden nach Romsdalen.Im Team gelingen eine Reihe von Erstbegehungen. 2013 gelingt ihr nördlich des Polarkreises auf Senja-Island die Neutour „Finnmannen“ (M9+/WI7 clean, 400m).

Im Sommer 2012 reist Ines Papert mit zwei Kletterfreunden nach Baffin Island in die kanadische Arktis, genauer an den Mount Asgard. Dort warten in der 1.200 Meter hohen Nordwestwand große Herausforderungen und intensive Erlebnisse auf die Seilschaft. Die Expedition endet mit der Erstbegehung der neuen Route „Sensory Overload“ zwar erfolgreich, aber auch traurig.

Inspiriert von den spektakulären Bildern, die Kurt Albert und Toni Arbones von ihrer Erstbeghung der Route „Antro.po.cene“ am Tadrarate mitbrachten, reisten Ines Papert, Lisi Steurer aus Österreich und der Schweizer Partik Aufdenblatten im April 2013 nach Marokko, um in der Taghia Schlucht im Atlasgebirge zu klettern. Das Ergebnis nach 10 Tagen harter Arbeit in der 400m hohen Wand ist die neue Route „Azazar“ (8a)

www.ines-papert.de