14.04.2017 11:00 Alter: 192 Tage

Rückblick auf das 9. Medienfestival in Villingen-Schwenningen

Ein erlebnisreiches Festivalwochenende liegt hinter uns. Erlebnisreich deshalb, weil bei der diesjährigen Auflage des Internationalen Medienfestivals nicht nur neue technische Highlights gesetzt wurden, sondern auch große Entscheidungen getroffen wurde


Das 9. Medienfestival, welches vom 10. – 12. März 2017 in der Neuen Tonhalle in Villingen-Schwenningen stattfand, schreibt Geschichte, denn es war das letzte Medienfestival für den Veranstalter Prof. Michael Hoyer. 

Zitat Michael Hoyer: „Wann ist der richtige Augenblick? Gibt es ihn überhaupt. Wir wissen es nicht. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Aufhören, obwohl es uns schwerfällt, auch eine positive Seite hat. Es erscheint uns als Veranstalter eher unwahrscheinlich, das Medienfestival Villingen-Schwenningen unter den derzeitigen Vorzeichen weiterentwickeln zu können. Den Status Quo zu wahren ist nicht unser künstlerischer und medialer Anspruch. Daher erkennen wir wohl, dass wir durch Beenden des Medienfestivals ein Projekt aufgeben, dass uns sehr ans Herz gewachsen ist. Denn wir haben viele fantastische Menschen kennen gelernt, Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen.“ 

Für uns geht damit leider eine Ära zu Ende. Das Medienfestival war von Beginn an in einer eigenen Liga. Michael Hoyer hat als einer der Ersten erkannt, dass die digitale Projektion das projizierte Dia ablösen wird. Wir können uns noch gut an die unzähligen Diskussionen erinnern und die Aussage der Puristen, dass Beamer nie die Qualität der Diaprojektion erreichen werden. 

Letztendlich war genau dieser Technologiewandel für uns die Herausforderung, mit der wir beim Medienfestival mit unserer Technik beweisen konnten, dass eine große visuelle Evolution stattfindet. Für das Medienfestival haben wir jeweils die bestmöglich zur Verfügung stehende Technik genutzt. Schon bald fertigten wir die größtmöglich passende Panorama-Leinwand für die Tonhalle. Ab diesem Zeitpunkt wurden die HDAV Shows auf 18m Bildbreite projiziert. 

Mit unseren Medienserver wurden die Festivalbeiträge auf mehrere Projektoren verteilt und mittels Softedgeblending zu einem gemeinsamen großen Bild zusammengesetzt. Multidisplay-Projektion hieß das Zauberwort, um schon frühzeitig hohe Auflösungen jenseits der FullHD Auflösung für HDAV-Shows zu ermöglichen.  

Beim letzten Medienfestival kam dann nur mehr ein Projektor zum Einsatz. Aber auch das war wieder ein Meilenstein, den erstmals bei einem Festival kam ein 27.000 ANSI-Lumen lichtstarker 4K-Projektor zum Einsatz. Der Panasonic PT-RQ32 sorgte für herausragenden Sehgenuß.

Aber auch die 4K-Fotogalerie war ein sehenswertes Highlight. Fünfzig namhafte Profifotografen präsentieren auf 4K-Bildschirmen ihre besten Bilder – und das in beeindruckender Qualität. Dafür wurde in Wings Platinum eine Show programmiert, die mit 4x Wings Player Medienserver im Netzwerk synchronisiert auf 12x Displays verteilt jeweils in 4K-Auflösung wiedergegeben wurde.

Mit einem weinenden Auge blicken wir zurück. Das Medienfestival war ein traditionelles Treffen von AV-Begeisterten, aber auch ein Wiedersehen von Freunden. Wir werden die Veranstaltung vermissen, behalten aber das Medienfestival in bester Erinnerung und hoffen, dass wir die entstandenen Netzwerke weiter kultivieren können. 

Wir danken Michael Hoyer und seinem Team für die wegweisenden Medienfestivaltage.