21.06.2017 14:41 Alter: 61 Tage

Erfahrungsbericht zum Optoma UHD60 mit 4K Technologie


Zur ISE 2017 hat Optoma erstmals den neuen UHD60 Projektor vorgestellt. Der Projektor ist eine kleine Revolution, den damit ist erstmals ein 4K-tauglicher Projektor mit 3000 ANSI Lumen unter 3000€ verfügbar.

Gleich vorweg: Wenn das Marketing behauptet, dass über 8,3 Mio Pixel projiziert werden, ist das grundsätzlich mathematisch betrachtet richtig. Aber 4K-tauglich ist tatsächlich nicht natives pixelgenaues 4K! Der 1-Chip DLP Projektor ist mit dem neuen TI 4K Ultra HD Panel ausgestattet, der mit einer echten Auflösung von 2716 x 1528px arbeitet. Jeder einzelne dieser Mikrospiegel kann zwei getrennte Bildpunkte erzeugen. So werden in Summe zwei versetzt überlagerte Pixelraster erzeugt.  Also in Wahrheit nicht echtes 4K, aber deutlich wahrnehmbar wird eine hohe optische Bildschärfe erreicht. Gerade für HDAV Shows mit hochauflösendem Bildmaterial ein echter Gewinn. 

Der UHD60 unterstützt dabei auch HDMI 2.0 mit HDCP 2.2, HDR und deckt den vollen rec.709 Farbraum ab. Das Objektiv mit einem Projektionsverhältnis von 1,35-2,22:1 bietet auch einen vertikalen Shiftbereich von 15%. Erfreulich ist auch das kaum wahrnehmbare Betriebsgeräusch von 25dB.

Fazit: Letztendlich zählt das optische Ergebnis auf der Leinwand. Der Projektor kann 4K-Inhalte in überzeugender Qualität auf die Leinwand zaubern. Dass es sich dabei nicht um echte 4K Auflösung handelt, nimmt man im Grunde nicht wahr. Durch die 1-Chip DLP Technologie gibt es keine Konvergenzartefakte.Gerade HDAV Kunden werden sich über das Mehr an wahrnehmbarer Auflösung sicher erfreuen. 

Der neue Optoma UHD60 wird auch in unserem HDAV Studio für Demoprojektionen installiert. 

Vereinbaren Sie einen Termin mit unserem HDAV-Team zur persönlichen Testprojektion.

Mehr Information zum Optoma UHD60 finden Sie hier